Seite wählen

Taube Finger in der Schwangerschaft? Typische Symptome.

13.02.2019

Wenn du in deiner Schwangerschaft immer wieder taube Finger, eingeschlafene Hände oder Schmerzen in den Händen und Armen hast, hast du vermutlich ein Karpaltunnelsyndrom. Diese 5 Symptome sind typisch.

Diesen Beitrag kannst du hier anhören!

Symptom 1: Kribbeln und taube Finger

Typisch für das Karpaltunnelsyndrom in der Schwangerschaft ist ein Kribbeln, vergleichbar mit dem Gefühl von Nadeln oder Taubheit in deinen Handgelenken, Händen und Unterarmen. Es kann ähnlich dem Gefühl sein, wenn eines deiner Körperteile „einschläft“. Diese Empfindungen können sich nachts verstärken.

Symptom 2: Schmerzen in Handgelenken, Händen und Unterarmen

Wenn du viel mit deinen Händen arbeitest, Dinge greifst oder deine Handgelenke beugst spürst du vielleicht Schmerzen im Unterarm, direkt zwischen deinem Handgelenk und Ellenbogen. Karpaltunnelschmerzen äußern sich manchmal auch als Brennen.

Symptom 3: Steifes Gefühl

Schwangere Frauen mit Karpaltunnelsyndrom können morgens auch Steifheit verspüren. Diese Anspannung fühlst du normalerweise beim Aufwachen in den Fingern. Dies geschieht, weil der Mittelhandnerv, der vom Unterarm aus in die Finger verläuft, zusammengepresst wird.

Symptom 4: Schwache Finger

Wenn deine Hände, Handgelenke und Unterarme sich taub anfühlen, dann besteht die Möglichkeit, dass deine Fähigkeit, Dinge zu greifen, nachlässt. Du hast vielleicht das Gefühl, dass sich deine Hand, Daumen und Finger schwach anfühlen. Handbewegungen wie das Halten einer Zahnbürste beim Zähneputzen können zu einer Herausforderung werden.

Symptom 5: Fallenlassen von Gegenständen

Wenn deine Finger morgens steif sind, dann kann es passieren, dass du Dinge häufiger als gewöhnlich ohne Absicht fallen lässt. Besonders früh morgens, wenn deine Finger noch steif sind. Vielleicht fällt dir auch auf, dass es dir schwer fällt, einen Schraubendreher zu benutzen oder ein Glas zu öffnen.

ein karpaltunnelsyndrom in der schwangerschaft ist kein grund zur sorge.
es gibt ja curpal®.

Das könnte Sie noch interessieren

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten von curpal?

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten von curpal?

Für Menschen, die unter dem Karpaltunnelsyndrom leiden, gab es bislang nur die Operation. Das ist jetzt anders. Mit curpal® behandeln Sie das Karpaltunnelsyndrom ohne OP und ohne den Einsatz einer Handgelenks-Schiene. Was Kunden immer häufiger wissen wollen: Übernimmt...

mehr lesen
91% der Patienten würden curpal weiterempfehlen

91% der Patienten würden curpal weiterempfehlen

curpal® zählt zu den so genannten manuellen Therapien und gilt als eine viel versprechende Ergänzung der konservativen Therapiemöglichkeiten. Weil curpal® ein völlig neuartiger Behandlungsansatz ist, zu dem es noch keine Studien gibt, haben wir unsere Kunden und...

mehr lesen
Karpaltunnelsyndrom alternativ behandeln: Frauensache?

Karpaltunnelsyndrom alternativ behandeln: Frauensache?

Sind Frauen bei chronischen Erkrankungen alternativen Behandlungsmethoden gegenüber offener als Männer? Grundsätzlich lässt sich diese Frage wohl kaum beantworten. Bei der Behandlung des Karpaltunnelsyndroms mit curpal® scheint das indes zuzutreffen. Interesse an...

mehr lesen
Karpaltunnelsyndrom Behandlung: Geht das ohne OP?

Karpaltunnelsyndrom Behandlung: Geht das ohne OP?

Fast jeder zehnte Deutsche zwischen 40 und 70 Jahren leidet am Karpaltunnelsyndrom, Frauen sind rund fünfmal häufiger betroffen sind als Männer. Wer wünscht sich da nicht eine Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff? Lesen Sie hier, wie die...

mehr lesen
Karpaltunnelsyndrom Handgelenkschiene: Überholt?

Karpaltunnelsyndrom Handgelenkschiene: Überholt?

Unsere Hand besteht aus 27 Knochen, 36 Gelenken und 43 Muskeln. Das alles ist nötig, damit wir greifen, schreiben, zudrücken oder ein Instrument spielen können. Schmerzen an der Hand, ausgelöst durch ein Karpaltunnelsyndrom sind besonders unangenehm. Aber kann eine...

mehr lesen
Karpaltunnelsyndrom: Hände schlafen ein

Karpaltunnelsyndrom: Hände schlafen ein

Fast jeder kennt das Gefühl eingeschlafener Hände. Meistens ist das Einschlafen der Hände ein Zeichen dafür, dass Nervenbahnen abgeklemmt oder Nerven aufgrund der Abklemmung von Gefäßen unterversorgt sind. Oft steckt dahinter ein Karpaltunnelsyndrom. Sollte man zum...

mehr lesen