FAQ

ihre fragen zu curpal

Was ist curpal®?

curpal® ist eine Manschette zur Weitung des Karpaltunnels, bestehend aus einem medizinisch zugelassenen Kunststoff (sterilisierbar) mit einer guten Oberflächenbeschaffenheit. curpal® ist kein Therapiegerät, das Gerät bietet eine symptomatische Behandlung.

Wie wirkt curpal®?

Im Unterschied zur vom Arzt verordneten Schiene, mittels derer die Hand in der Nacht stabilisiert werden soll, und die somit rein konservativ wirkt, wird durch curpal® der Karpaltunnel durch eine Dehnung der Hand und den Druck auf den Handrücken aktiv entlastet.

Ist curpal® eine Alternative zur Operation?

Die klassische Indikation beim Karpaltunnelsyndrom ist die Operation. Eine Behandlung mit curpal® kann eine Operation überflüssig machen.

Hat die Behandlung mit curpal® Nebenwirkungen?

Die Behandlung mit curpal® hat keinerlei Nebenwirkungen. Allerdings sollte die Anwendung von curpal® immer in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Insbesondere gilt dies für Osteoporose-Patientinnen.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten von curpal®?

curpal® besitzt zwar eine medizinische Zulassung, ist bisher aber nicht als Hilfsmittel im Katalog für erstattungsfähige Produkte gelistet. Deshalb werden die Anschaffungskosten des Geräts von der Krankenkasse nicht routinemäßig übernommen. Allerdings empfehlen wir, bei Ihrer eigenen Krankenkasse in jedem Fall nachzufragen.

Wie lange und wie häufig sollte man curpal® anwenden?

curpal® sollte zunächst 6 bis 8 Wochen täglich ca. 3-5 mal angewendet werden. Häufig lassen die Beschwerden schon innerhalb der ersten 3-6 Wochen deutlich nach, so dass die Behandlung dann reduziert werden kann. Nach ca. 8 Wochen ist eine Behandlung mit curpal® entweder präventiv oder nur nach wieder einsetzenden Schmerzsymptomen erforderlich. Der Aufwand zur Anwendung von curpal® ist gering, es reichen Anwendungen von 3 Minuten pro Einheit.

Können die Symptome wiederkehren und kann ich curpal® dann erneut nutzen?

curpal® ist eine Handmanschette zur Behandlung des Karpaltunnelsyndroms. Mit der Anwendung verschwinden in der Regel die Symptome wie Kribbeln, Einschlafen der Hand oder krampfartige Zustände. Beim Auftreten derartiger Beschwerden ist eine Anwendung von curpal® jederzeit zu empfehlen. Sollten die Symptome wieder auftreten, können Sie curpal® jederzeit erneut anwenden. 

Woran erkenne ich, dass curpal® wirkt?

Bei der Anwendung von curpal® gehen die Beschwerden nach ca. 6 bis 8 Wochen spürbar zurück. Eine Verschlechterung des Zustandes durch die Anwendung von curpal® ist ausgeschlossen. Dennoch empfehlen wir im Zweifelsfall die ärztliche Begleitung durch einen Orthopäden / Neurologen Ihrer Wahl. Gerne sind wir Ihnen bei der Auswahl entsprechender Ärzte behilflich.

Mit welchem Erfolg kann ich bei der Anwendung mit curpal® rechnen?

Patienten, die unter leichten Symptomen leiden, spüren bereits nach wenigen Tagen eine deutliche Besserung ihrer Beschwerden. Bei Patienten mit stärkeren Beschwerden kann es bis zu acht Wochen dauern, bis ein Effekt der Behandlung einsetzt.

Gibt es Studien, die die Wirksamkeit von curpal® belegen?

curpal® zählt zu den so genannten manuellen Therapien. Eine prospektive randomisierte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass eine manuelle Therapie, zu der auch die Anwendung von curpal® gehört, ebenso wirksam ist wie die OP. In der Studie wurden die Effekte einer chirurgischen Eingriffs mit wöchentlichen manuellen Therapien verglichen.

In der Studie wurden 50 der insgesamt 100 Teilnehmerinnen chirurgisch versorgt. Alle hatten mindestens 6 Monate Schmerzen und Gefühlsstörungen im Versorgungsgebiet des Nervus Medianus. Der Studie zufolge gaben die manuell versorgten Patientinnen nach 3 Monaten sogar eine geringere Schmerzstärke an als die operierten. Die Ergebnisse dieser Studie decken sich mit den Rückmeldungen unserer Patienten.

Klicken Sie auf diesen Link, wenn Sie die Studie, die im Dt. Ärzteblatt veröffentlicht wurde, anschauen wollen.

Was kann ich tun, wenn curpal® keinen Behandlungserfolg zeigt?

curpal® ist eine viel versprechende Ergänzung der konservativen Therapiemöglichkeiten und ein völlig neuartiger Behandlungsansatz. Sollte die Behandlung jedoch nicht erfolgreich sein, bleibt die Möglichkeit der Operation. Wichtig ist, dass man eine operative Behandlung nicht endlos hinauszögert. Denn die operative Behandlung eines Karpaltunnelsyndroms muss zeitgerecht erfolgen. 

Das heißt nicht, dass jedes Frühstadium operiert werden muss. Aber ein über lange Zeit bestehender Druck auf dem Nervus medianus kann zu bleibenden Schäden an diesem Nerv führen. Damit kann auch ein allzu langes Hinausschieben einer notwendigen Operation des Karpaltunnel-Syndroms zu einer schlechten Erholung der Nerven-Funktion führen, auch wenn die Operation sachgerecht durchgeführt wurde.

Warum kann der Erfolg bei der Anwendung ausbleiben?

Keine Therapie des Karpaltunnel-Syndroms hat eine 100 % Erfolgsquote. Das gilt für die operative Therapie wie auch für eine Behandlung mit curpal®. Eine mögliche Ursache kann die falsche Anwendung von curpal® sein, eine andere, dass das Karpaltunnelsyndrom bereits zu weit fortgeschritten ist. Deshalb sollte die Anwendung von curpal® immer in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt erfolgen.