Seite wählen

Sie suchen Hilfe beim Karpaltunnelsyndrom?

Ohne OP, ohne Schmerzmittel, OHne Nebenwirkungen?

Mit curpal® behandeln Sie Ihr Karpaltunnelsyndrom wirkungsvoll ohne Operation und ohne Nebenwirkungen. Die Handmanschette wurde in Deutschland entwickelt und ist „Made in Germany“.

curpal® kann auch eine effektive Ergänzung Ihrer Physiotherapie-Behandlung sein.

Kennen Sie diese vier Symptome? 

 

symptom 1

Ihre Hände kribbeln und schlafen ein und Ihre Finger fühlen sich manchmal ganz taub und irgendwie pelzig an?

Symptom 2

Sie werden nachts von Kribbeln und Schmerzen in den Händen wach und nur schütteln und massieren hilft?

Symptom 3

Nach Belastungen haben Sie Schmerzen in den Händen und oft strahlt der Schmerz sogar bis in den Arm aus?

Symptom 4

Ihre Kraft im Daumen lässt nach, Ihnen fallen Dinge aus der Hand, Sie können kleine Gegenstände schwerer greifen?

Wenn Sie unter einem oder mehreren dieser Symptome leiden, dann haben Sie vermutlich ein Karpaltunnelsyndrom. Rund 10 % aller Menschen über 40 Jahren leiden am Karpaltunnelsyndrom, Frauen sind rund fünfmal häufiger betroffen als Männer.

Bis vor wenigen Jahren gab es für Betroffene nur die OP, das ist jetzt anders. curpal® ist eine wirksame Methode, das schmerzhafte Karpaltunnelsyndrom selbst zu behandeln. Ohne OP, ohne Schmerzmittel und ohne Nebenwirkungen. Die Anwendung ist einfach, auch für Betroffene, die wenig Kraft in den Händen haben.

Wichtig: Je früher ein Karpaltunnelsyndrom behandelt wird, umso besser sind die Aussichten, die Schmerzen dauerhaft zu besiegen.

Drei wichtige Dinge passieren bei der Anwendung von curpal®

1. einfach:
karpaltunnel wird gedehnt & geweitet

Durch einen mechanisch erzeugten Druck auf den Handballen und Handrücken dehnt curpal® die Hand und weitet und entlastet so den Karpaltunnel.

2. sicher:
Druck auf den Nerv verringert sich

In dem geweiteten Karpaltunnel hat der Nerv nun mehr Platz und der Druck lässt nach. Der Druck war ja die Ursache für Schmerzen und Missempfindungen.

3. schnell:
Schmerzen und Kribbeln lassen nach

In der Folge gehen die Schmerzen zurück oder verschwinden ganz. Tauchen sie je wieder auf, kann der Karpaltunnel erneut mit curpal® gedehnt werden.

 die anwendung von curpal® ist sicher und einfach.

1. Start

Nehmen Sie das curpal® in die Hand, die offene Seite zeigt nach oben.

2. Anlegen

Schieben Sie Ihre Hand in das curpal®, wobei Ihr Handrücken auf dem Kissen aufliegt und Ihre Handfläche zur offenen Seite zeigt.

Wichtig: Zeige- und Mittelfinger befinden sich auf der einen Seite des Mittelsteges, Ringfinger und kleiner Finger auf der anderen.

3. Perfekter Sitz

Schieben Sie Ihre Hand nun so weit in das curpal®, bis sich der Mittelsteg am Anschlag zwischen Ihrem Mittelfinger und Ihrem Ringfinger befindet.

Jetzt sitzt das CURPAL perfekt.

4. Aufpumpen

Pumpen Sie nun das Gerät auf. Generell gilt: Sie entscheiden, welcher Druck für Sie noch angenehm ist.

Eine Orientierung bietet die Drucksangabe im Sichtfenster der Pumpe. Die Anzeigenadel sollte sich während der Behandlung in dem blau gekennzeichneten Bereich der Druckskala befinden.

5. Dehnung

Bei der Behandlung werden die beiden Stege des curpal® durch den Druck leicht auseinandergeschoben.

Das ist wichtig, denn auf diese Weise wird eine Dehnung des Karpalbandes erzeugt.

6. Druck ablassen

Halten Sie den Druck 3 Minuten lang und lassen Sie danach den Druck ab, indem Sie auf den roten Knopf drücken, bis die Anzeige wieder auf 0 zeigt.

Nach einer kurzen Pause wiederholen Sie den Vorgang insgesamt dreimal.

7. 3 x 3 x 3

Unsere Empfehlung, um einen möglichst guten Behandlungserfolg zu erzielen lautet 3 x 3 x 3. 

Das bedeutet: drei Minuten den Druck halten, drei Zyklen hintereinander, dreimal tägliche Anwendung (zum Beispiel morgens, mittags und abends).

Nach 6-8 Wochen sollte eine spürbare Besserung Ihrer Symptome eingesetzt haben.

Was unsere Kunden sagen

„Ihr Gerät wirkt Wunder! Ich habe mich genau nach Vorschrift behandelt, habe eine OP vermieden und habe keinerlei Symptome mehr. Ein Wunder ist geschehen. Ich habe Ihre Adresse meinem OP-Arzt mitgeteilt und habe ihm gleich Ihr Gerät vorgestellt. Nochmals herzlichen Dank.“

Hans Motz, Hemhoven

„curpal hat sehr gut funktioniert, ich habe das Gerät auch schon weiter empfohlen.“
Brigitte Lindemeier, Pforzheim

„Ich habe curpal mit sehr gutem Erfolg angewendet. Meine nächtlichen Beschwerden haben sich nach relativ kurzer Zeit der Anwendung völlig verabschiedet. Jederzeit werde ich Ihr Produkt weiter empfehlen.“
Dr. H. Strauß-Münzer, Malterdingen

„Schon nach ein paar Tagen Behandlung hörte das Kribbeln in den Fingern auf, drei Wochen später konnte ich wieder durchschlafen.“  
Eva Dold, Furtwangen

häufig gestellte fragen zu curpal

 

 

Was ist curpal®?

curpal® ist eine Manschette zur Weitung des Karpaltunnels, bestehend aus einem medizinisch zugelassenen Kunststoff (sterilisierbar) mit einer guten Oberflächenbeschaffenheit. curpal® ist kein Therapiegerät, das Gerät bietet eine symptomatische Behandlung.

Wie wirkt curpal®?

Im Unterschied zur vom Arzt verordneten Schiene, mittels derer die Hand in der Nacht stabilisiert werden soll, und die somit rein konservativ wirkt, wird durch curpal® der Karpaltunnel durch eine Dehnung der Hand und den Druck auf den Handrücken aktiv entlastet.

Ist curpal® eine Alternative zur Operation?

Die klassische Indikation beim Karpaltunnelsyndrom ist die Operation. Eine Behandlung mit curpal® kann eine Operation überflüssig machen.

Hat die Behandlung mit curpal® Nebenwirkungen?

Die Behandlung mit curpal® hat keinerlei Nebenwirkungen. Allerdings sollte die Anwendung von curpal® immer in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Insbesondere gilt dies für Osteoporose-Patientinnen.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten von curpal®?

curpal® besitzt zwar eine medizinische Zulassung, ist bisher aber nicht als Hilfsmittel im Katalog für erstattungsfähige Produkte gelistet. Deshalb werden die Anschaffungskosten des Geräts von der Krankenkasse nicht routinemäßig übernommen. Allerdings empfehlen wir, bei Ihrer eigenen Krankenkasse in jedem Fall nachzufragen.

Wie lange und wie häufig sollte man curpal® anwenden?

curpal® sollte zunächst 6 bis 8 Wochen täglich ca. 3 x 3 x 3 angewendet werden: Sie nehmen also dreimal täglich curpal® zur Hand und pumpen das Gerät bei jeder Anwendung dreimal auf und lassen die Dehnung jeweils drei Minuten lang wirken. Häufig lassen die Beschwerden schon innerhalb der ersten 3-6 Wochen deutlich nach, so dass die Behandlung dann reduziert werden kann. Nach ca. 8 Wochen ist eine Behandlung mit curpal® entweder präventiv oder nur nach wieder einsetzenden Schmerzsymptomen erforderlich. Der Aufwand zur Anwendung von curpal® ist gering, es reichen 3 x 3 Minuten pro Anwendung.

Kann ich curpal® immer wieder anwenden?

curpal® ist eine Handmanschette zur Behandlung des Karpaltunnelsyndroms. Mit der Anwendung verschwinden in der Regel die Symptome wie Kribbeln, Einschlafen der Hand oder krampfartige Zustände. Beim Auftreten derartiger Beschwerden ist eine Anwendung von curpal® jederzeit zu empfehlen. Sollten die Symptome wieder auftreten, können Sie curpal® jederzeit erneut anwenden. 

Woran erkenne ich, dass curpal® wirkt?

Bei der Anwendung von curpal® gehen die Beschwerden nach ca. 6 bis 8 Wochen spürbar zurück. Eine Verschlechterung des Zustandes durch die Anwendung von curpal® ist ausgeschlossen. Dennoch empfehlen wir im Zweifelsfall die ärztliche Begleitung durch einen Orthopäden / Neurologen Ihrer Wahl. 

Mit welchem Erfolg kann ich bei der Anwendung rechnen?

Patienten, die unter leichten Symptomen leiden, spüren bereits nach wenigen Tagen eine deutliche Besserung ihrer Beschwerden. Bei Patienten mit stärkeren Beschwerden kann es bis zu acht Wochen dauern, bis ein Effekt der Behandlung einsetzt.

Gibt es Studien, die die Wirksamkeit von curpal® belegen?

curpal® zählt zu den so genannten manuellen Therapien. Eine prospektive randomisierte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass eine manuelle Therapie, zu der auch die Anwendung von curpal® gehört, ebenso wirksam ist wie die OP. In der Studie wurden die Effekte einer chirurgischen Eingriffs mit wöchentlichen manuellen Therapien verglichen.

In der Studie wurden 50 der insgesamt 100 Teilnehmerinnen chirurgisch versorgt. Alle hatten mindestens 6 Monate Schmerzen und Gefühlsstörungen im Versorgungsgebiet des Nervus Medianus. Der Studie zufolge gaben die manuell versorgten Patientinnen nach 3 Monaten sogar eine geringere Schmerzstärke an als die operierten. Die Ergebnisse dieser Studie decken sich mit den Rückmeldungen unserer Patienten.

Klicken Sie auf diesen Link, wenn Sie die Studie, die im Dt. Ärzteblatt veröffentlicht wurde, anschauen wollen.

Was kann ich tun, wenn der Behandlungserfolg ausbleibt?

curpal® ist eine viel versprechende Ergänzung der konservativen Therapiemöglichkeiten und ein völlig neuartiger Behandlungsansatz. Sollte die Behandlung jedoch nicht erfolgreich sein, bleibt die Möglichkeit der Operation. Wichtig ist, dass man eine operative Behandlung nicht endlos hinauszögert. Denn die operative Behandlung eines Karpaltunnelsyndroms muss zeitgerecht erfolgen. 

Das heißt nicht, dass jedes Frühstadium operiert werden muss. Aber ein über lange Zeit bestehender Druck auf dem Nervus medianus kann zu bleibenden Schäden an diesem Nerv führen. Damit kann auch ein allzu langes Hinausschieben einer notwendigen Operation des Karpaltunnel-Syndroms zu einer schlechten Erholung der Nerven-Funktion führen, auch wenn die Operation sachgerecht durchgeführt wurde.

Warum kann der Erfolg bei der Anwendung ausbleiben?

Keine Therapie des Karpaltunnel-Syndroms hat eine 100 % Erfolgsquote. Das gilt für die operative Therapie wie auch für eine Behandlung mit curpal®. Eine mögliche Ursache kann die falsche Anwendung von curpal® sein, eine andere, dass das Karpaltunnelsyndrom bereits zu weit fortgeschritten ist. Deshalb sollte die Anwendung von curpal® immer in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, haben wir ein kleines gratis-e-book für Sie. Hier lesen Sie:

Einfach Name und E-Mail Adresse eintragen
und das E-Book ist gleich bei Ihnen.

N

woran Sie ein Karpaltunnelsyndrom erkennen, 

N

warum die Karpaltunnel-OP zwar ein Routineeingriff ist aber oft Komplikationen nach sich zieht,

N

wann Sie eine Nachtlagerungs-Schiene tragen sollten und wann nicht,

N

wie Ihnen curpal® dabei hilft, bald wieder schmerzfrei schlafen zu können.

noch etwas zeit?

schauen sie, was unsere anwenderinnen sagen

Eva ist 60 und Cranio-Sacral-Therapeutin. Weil sie ihre Hände für ihre Arbeit braucht, litt sie sehr unter dem Karpaltunnelsyndrom.

Für viele Menschen bedeuten gefühllose, eingeschlafene Hände das berufliche Aus. Deshalb ist Eva besonders glücklich, dass sie mit Hilfe von curpal® keine Symptome mehr hat...

Ellen ist 82 und litt wie sehr viele Frauen ihres Alters unter dem Karpaltunnelsyndrom.

Bei Ellen war das Karpaltunnelsyndrom schon weit fortgeschritten. Aber dank ihrer großen Disziplin bei der Anwendung und dank curpal® wird auch Ellen wohl keine Operation mehr brauchen...

Bei Eva-Maria trat das Karpaltunnelsyndrom erst an der einen, dann an der anderen Hand auf. Ein solcher Verlauf ist typisch.

Weniger typisch ist der Behandlungsweg: Eva-Maria ließ sich an einer Hand operieren, die andere behandelte sie mit curpal®. Hören Sie, was die 55-jährige über den Unterschied sagt...

Mit ihren 52 Jahren gehört Patricia zu den jüngeren Patientinnen, die vom Karpaltunnelsyndrom betroffen sind. 

Nach ihrer Diagnose hatte sie sich intensiv über die Karpaltunnel-OP informiert und kannte die Risiken. Deshalb war die Mannheimerin besonders froh, als sie mit curpal® eine Alternative zur Operation fand...